Kultursekretariat NRW Gütersloh

„WhiteBoxX“ Rheinisches Landestheater

Die „WhiteBoxX“- Reihe am Rheinischen Landestheater in Neuss

Mit Beginn der Intendanz von Caroline Stolz in der Spielzeit 2019/2020 wurde am Rheinischen Landestheater eine neue Reihe ins Leben gerufen, die sich gegenläufig zum allgemeinen Trend der Interpretation und Kommentierung eines Stoffs von Seiten der Regie verhält: In einem vollkommen weißen Kasten, auf den die Plätze im Zuschauerraum guckkastenförmig ausgerichtet sind, spielen große Stoffe der Literatur. Nicht mehr und nicht weniger.

Jedes Stück wird hier genauestens auf Handlung und Sprache hin untersucht und so auf sein Wesentliches zurückgeführt. Wie das gelingt? Regisseur Tom Gerber, der Erfinder der Reihe, hat eine Anzahl sogenannter „Dogmen“ formuliert, die jeder „WhiteBoxX“- Inszenierung zugrunde liegen. Dazu gehört beispielsweise, dass Kostüme nur aus der Zeit des Stücks stammen dürfen oder dass nur handlungsimmanente Requisiten zulässig sind. Somit verbindet alle entstehenden Inszenierungen eine ästhetische und damit letztlich inhaltliche Klammer: Es geht um Konzentration.

Die Idee reagiert auf die immer wieder mit leisem Bedauern formulierte Frage von Seiten der Zuschauer*innen, warum Klassiker im Theater heute fast immer „modern“ umgesetzt würden. Offensichtlich gibt es hier ein Bedürfnis. Wie geht man mit diesem Bedürfnis um? Wie definiert man „modern“? Was passiert, wenn man radikal auf den Stoff setzt? Auf Werktreue im guten Sinne, mit kompakten Fassungen, in denen die Storyline der jeweiligen Erzählung heutigen Sehgewohnheiten angepasst wird, ohne zu kommentieren?

Die Reihe „WhiteBoxX“ ist ein Experiment. Und sie ist eine von vielen Formen des Theatererzählens. Indem sie nicht auf Wirkungsästhetiken setzt, sucht sie nach Modernität in dem, wie ein Text gedacht wird oder wie ein Kollektiv eine Szene erarbeitet. Sie richtet sich an junge wie ältere Menschen, an Theaterkenner und -neulinge und an alle, die Literatur wieder neu entdecken wollen.

Die WhiteBoxX ist inhaltlich an den klassischen dramatischen Stoffen der Abiturstufe, den sogenannten Sternchenthemen, orientiert, kann aber auch Lyrik und Prosa aufgreifen, wenn ein Gesamtwerk erfasst oder eine Epoche ins Auge gefasst werden soll. Von Stücken der dramatischen Literatur werden Fassungen erarbeitet beziehungsweise Schlüsselszenen ausgewählt. Anhand dieser Stoffe können Lecture-Performances gestaltet werden, die auch moderiert sein dürfen. Dafür gibt es außerhalb der WB einen definierten Ort (Pult o.ä.) Es kann vergleichend gearbeitet werden. WhiteBoxX ist als Format für Schüler gedacht, für Fans gemacht, aber auch für Theaterneulinge und besonders für -puristen geeignet.

Verfügbare Produktionen

  • FAUST@WHITEBOxX
    Klassiker von Johann Wolfgang von Goethe in der WhiteBoxX
    Übernahme der Inszenierung von Tom Gerber, Staatstheater Wiesbaden
     
  • NATHAN@WHITEBOxX
    Klassiker nach Gotthold Ephraim Lessing
     
  • WOYZECK@WHITEBOxX
    Klassiker nach Georg Büchner

Foto: Rheinisches Landestheater

Beteiligte Städte