Kultursekretariat NRW Gütersloh

Spielraum. Bespieltheater in NRW stärken

Im Rahmen der Bespieltheater-Förderung in NRW startet das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen (MKW) ein neues, gemeinsam mit dem Kultursekretariat NRW Gütersloh (KS NRW) und einem Arbeitskreis der Bespieltheater in NRW entwickeltes Förderprogramm, das Projekte und Produktionen in NRW fördert. Die übergeordnete Zielsetzung des Programms Spielraum ist es, Potenziale und Synergien zwischen Freier Szene und Bespieltheatern in NRW auszubauen. Qualifizierte Produktionen der Freien Szene aus NRW sollen mit Präsentationsorten der Bespieltheater zusammengeführt werden. Zeitaktuelle und experimentelle Stücke bekommen einen Platz im Programm der Bespieltheater. Gemeinsame Projekte und Produktionen (hybrid oder spartenübergreifend) können entstehen. Neue Publikums-Gruppen werden über Vermittlungs- und Interaktionsangebote dazu angeregt, stärker auf das Programm ihres Theaters aufmerksam und zu Multiplikatoren zu werden. Eine nachhaltige Bindung zum (neuen) Publikum soll hergestellt werden.

Auf dieser Grundlage werden die Schwerpunkte des Programms Spielraum wie folgt beschrieben:

  • Ko-/Eigen- und Auftragsproduktionen fördern und zeigen
  • Stärkere Vernetzung mit der Freien Szene herstellen
  • Theaterpädagogik/Vermittlungsangebote entwickeln
  • Öffentlichkeitsarbeit ausbauen

Antragsberechtigt sind Bespieltheater in den Mitgliedsstädten des Kultursekretariat NRW Gütersloh.

Weitere Informationen entnehmen Sie dem Projektaufruf.

Foto: Theater Marabu Bonn, „Der Bär, der nicht da war“, Foto Ursula Kaufmann