Kultursekretariat NRW Gütersloh

Heimwärts

Gastspieltheater haben zwar kein eigenes Ensemble, aber trotzdem eine hohe künstlerische Qualität. Um diese zu unterstützen, hat das Kultursekretariat NRW Gütersloh gemeinsam mit dem Land NRW ein Förderprogramm entwickelt, das die Kooperation bei der Theaterarbeit in den Mittelpunkt stellt.

Gesucht werden Konzepte, bei denen Bespieltheater innovativ mit anderen Theatern oder der freien Szene kooperieren. Um die Projektförderung von bis zu 80 Prozent können sich alle Bespieltheater aus Nordrhein-Westfalen bewerben – auch solche, die keine Mitglieder des Kultursekretariats sind. Die eingereichten Projekte sollten vorgegebene Kriterien hinsichtlich ihrer Ziele und Themen erfüllen. Solche Ziele können unter anderem sein, Künstler zu fördern, die Wertschätzung für Bespieltheater zu erhöhen oder Kultur, Produktivität und Kreativität in der Fläche zu stärken. Als Themenschwerpunkte kommen – neben vielen weiteren – Interkultur, Tanz, Inklusion und Theaterpädagogik in Betracht.

Foto: Theater Marabu Bonn, „Der Bär, der nicht da war“, Foto Ursula Kaufmann

www.heimwaerts-nrw.de

_____________________

Projektaufruf 2021

Im Kulturförderplan 2019-2021 wird herausgestellt, dass sich das Land NRW im genannten Zeitraum für die Stärkung der künstlerischen Qualität der Bespieltheater (oder Programmtheater) einsetzen will. Ein Schwerpunkt der Förderung soll hierbei auf Kooperationen mit der Bühnenlandschaft Nordrhein-Westfalens, der Freien Szene Darstellende Künste, Musik oder Literatur gesetzt werden. In diesem Zusammenhang wird das Projekt-Förderprogramm „Heimwärts“ bis Ende 2022 fortgesetzt.

Hintergrund
Bespieltheater (/Programmtheater) leisten mit ihrem kulturellen Angebot einen wichtigen Beitrag zur Herstellung gleichwertiger Lebensverhältnisse zwischen den Ballungsgebieten und den ländlich geprägten Räumen NRWs. Bespieltheater (/Programmtheater) haben für ihren Standort und für ihr Umland einen hohen Stellenwert, nicht zuletzt für die Stärkung der Kultur „in der Fläche“. Um zu unterstützen, dass diese Rolle gut ausgefüllt und weiterhin ein qualitätsvolles, vielseitiges und innovatives Kulturangebot bereitgestellt werden kann, arbeitet das Kultursekretariat NRW Gütersloh in enger Absprache mit dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen zusammen, um ein Konzept zur Stärkung der Bespieltheater (/Programmtheater) zu entwickeln. Die Theater in den Mitgliedsstädten werden zusammen mit vielen anderen Partnern (Stadttheater, Landestheater und Freie Szene u.a.) an diesem Prozess aktiv beteiligt.

Vor diesem Hintergrund suchen das Kultursekretariat NRW Gütersloh und das Land NRW auch für 2021 innovative Konzepte zur Neugestaltung der Kooperation zwischen Bespieltheatern (/Programmtheatern), Kommunaltheatern, Landestheatern und der freien Szene, die folgende Kriterien erfüllen:

Ziele
Das Projekt sollte folgende Ziele verfolgen:

  • Erhöhung der Aufmerksamkeit und Wertschätzung für die Arbeit der Bespieltheater im Land NRW und darüber hinaus
  • Stärkung der Kultur sowie der Produktivität und Kreativität in der Fläche
  • Beitrag zur Identitätsstiftung durch die Stärkung der Bespieltheater (/Programmtheater) in der Rolle als Stadttheater vor Ort
  • Bündelung vorhandener Ressourcen und Investitionen zur Realisierung eines besonderen Ereignisses/Modellprojektes
  • Förderung der Künstlerinnen und Künstler
  • Steigerung der regionalen wie überregionalen Wahrnehmung und Relevanz durch Qualitätssteigerung, u.a. mittels eigener künstlerischer Arbeit im Rahmen von Produktionen
  • Verbesserung der Synergien zwischen der Arbeit der Bespieltheater (/Programmtheater) und den Landestheatern, Kommunaltheatern und freien Theatern

Einer der folgenden Themenschwerpunkte sollte bearbeitet werden:

  • Stärkung und Weiterentwicklung der theaterpädagogischen Angebote
  • Neue Wege der Vermittlungsarbeit, insbesondere im Rahmen der Präsentation von Jugendstücken (Schwerpunkt Altersgruppen 10 – 14 Jahre und 14 – 18 Jahre)
  • Kinder- und Jugend-Musiktheater
  • Tanz
  • Anspruchsvolle und experimentelle Kinderkonzerte
  • Inklusion, Interkultur, Diversität und Teilhabe
  • Kooperationsprojekte spartenübergreifend mit anderen Partnern und Institutionen vor Ort (Museen und Kunstvereine, Einrichtungen der Musik oder der Literatur u.a.)
  • Innovationen in der Theaterarbeit für die Bespieltheater (/Programmtheater)
  • Literaturprojekte

Handlungsfelder
Das beantragte Projekt muss einem der folgenden Handlungsfelder zugeordnet werden:

  • Koproduktionen / Auftragsproduktionen
  • Kooperationen
  • Abspielförderung
  • Konzeptentwicklungen
  • Pilotprojekte

Wer kann sich bewerben?
Alle Bespieltheater (/Programmtheater) aus Nordrhein-Westfalen (unabhängig davon, ob sie Mitglied des Kultursekretariates NRW Gütersloh oder der Inthega sind) sowie andere Partner, die gemeinsam mit einem Bespieltheater (/Programmtheater) ein Projekt konzipieren. Antragsteller sollte das jeweilige Bespieltheater (/Programmtheater) sein.

Wofür kann man sich bewerben?
Für eine Projektförderung bis zu 80% der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben (Eigenanteil bei städtischen Partnern 20%). Der Durchführungszeitraum für mehrjährige Projekte endet spätestens am 31.12.2022.

Wie kann man sich bewerben?
Bitte reichen Sie die Bewerbung mit inhaltlicher Darstellung des Projekts, Angabe der Partner und dem Finanzierungsplan bis zum 2. November 2020 über das Online-Bewerbungsformular ein.

Wie werden die geförderten Projekte ausgewählt?
Die eingereichten Projekte werden von einer Jury gesichtet und ausgewählt. Die Jury setzt sich zusammen aus einem Vertreter oder einer Vertreterin des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, der Geschäftsführung des Kultursekretariates NRW Gütersloh, dem Sprecher des Arbeitskreises Theater des Kultursekretariats NRW Gütersloh und zwei weiteren Experten. Die Jury-Entscheidung wird Ihnen zeitnah im Anschluss der Auswahlsitzung übermittelt. Bei positivem Votum erfolgt die formelle Antragstellung über das Antragssystem der Kultursekretariats NRW Gütersloh.

Wo finde ich weitere Informationen?
Weitere Informationen finden Sie hier: www.heimwaerts-nrw.de
oder im telefonischen Gespräch mit uns.

Ansprechpartner
Antje Nöhren | Geschäftsführerin
Kultursekretariat NRW Gütersloh
Kirchstraße 21 ∙ 33330 Gütersloh
Tel.: 05241 16191 ∙ Fax: 05241 12775
kontakt@kultursekretariat.de