„Das platte Kaninchen“ Glötzner Produktionen

Figurentheater nach dem Bilderbuch von Bárður Oskarsson. Für Zuschauer ab 4 Jahren.

Was passiert, wenn man auf der Straße ein Kaninchen findet, das sich nicht mehr bewegt und ganz platt ist? Was kann, was muss man jetzt tun? Eines ist für die Ratte und den Hund klar: Das Tier muss weg von der Straße! Aber wohin? Und dann?


Auf einer drehbaren Tischbühne wird mit Stabmario-netten und Projektionen die Geschichte einer mitfüh-lenden, traurigen und unsagbar komischen Beerdigung erzählt.


„Ein Bühnenbild aus dem Bastelladen und der Recycling-tonne, wenige und einfache Dialoge, viel Zeit zum Nachdenken und Verstehen. Das platte Kaninchen sorgt für gespannte Stille. Mit rührender Vorsicht wird es von der Straße transportiert und auf einem gelben Drachen befestigt. Dass Hund und Ratte mit dem Drachen 42 Mal hin und her rennen müssen, bis er endlich in die Luft steigt, entspricht ebenfalls kindlichen Erfahrungs-welten. Außerdem ist es ungeheuer komisch. Schließlich kommt das Kaninchen wortwörtlich in den Himmel. Beiläufig, verspielt und vollkommen logisch ist das.“ (fidena.de)


Mit Christian Glötzner
Regie: Frank Soehnle
Ausstattung: Christian Glötzner
Musik: Stefan Mertin