„Hans im Glück - eine Gaunergeschichte“ Theater Schreiber & Post

Für Zuschauer ab 4 Jahren.

 

Wer nichts hat, erfindet sich seine Welt. Auch Andrea Post und Tim Schreiber spielen das Märchen vom Hans im Glück eigentlich mit nichts. Doch die Phantasie lässt alles zu. Und so fällt Hans ein schwerer Klumpen Gold in den Schoß. Ein tolles Pferd trabt über die Bühne, die Kuh „Else“ will sich nicht vorwärts bewegen, die Sau „Rosa“ sitzt dick und fett in ihrer Schubkarre und die Gans „Suse“ legt ein Ei. Der Gauner rafft und schafft, um so viel wie möglich zu bekommen. Es wird gehan-delt. Um alles und doch mit nichts.


Erst ein echter Stein mit echtem Moos wiegt mehr als Gold und Tiere zusammen. Denn er existiert wirklich, man kann ihn sehen und fühlen. Und was macht Hans mit dem realen Stein? Ein Haus bauen? Eine Straße pflastern? Schnell wird ihm der Stein zum Klotz am Bein. Doch Hans hat Glück, er verliert auch ihn und nun ist er frei von seinen Sorgen. So bekommt am Ende jeder, was er braucht: Der Gauner alles und Hans nichts.


„Die Stärke dieses Theaters liegt im Spiel mit der Phanta-sie des Zuschauers. Die Dresdner kombinieren gekonnt Schauspiel und Pantomime und, schwupps, wird aus und mit dem Nichts an Requisiten alles gezeigt.“ (Hildesheimer Zeitung)


Mit Andrea Post und Tim Schreiber
Regie: Matthias Ludwig