18.09.2018 09:19 Alter: 28 days
Kategorie: Aktuelles Aktuelles

Grundlagen der Öffentlichkeitsarbeit

Fortbildung für kulturelle Vermittler und Künstler am 6. Oktober


Die Umsetzung künstlerischer Visionen kann noch so atemberaubend sein – wenn niemand davon erfährt, bleibt die Mühe zum Teil vergebens. Geschickte und effektive Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sind unentbehrlich, um die eigene Arbeit bekannter zu machen und ein größeres Publikum zu locken. Daher  laden wir gemeinsam mit der LAG Tanz kulturelle Vermittler und Künstler für den 6. Oktober zur Fortbildung nach Bottrop ein.Anmeldefrist ist der 1. Oktober. Hier geht's zum Anmeldeformular.

 

 

„Grundlagen der Öffentlichkeitsarbeit“

am 6. Oktober von 10:30-18:30 Uhr in Bottrop
August Everding Kulturzentrum, Blumenstraße 12-14, 46236 Bottrop, Raum 3.08

Klassische Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Der digitalen Revolution zum Trotz ist die klassische Presse- und Öffentlichkeitsarbeit heute nach wie vor unentbehrlich. Ohne Pressemeldungen gelangen Informationen nicht an die Redaktion und somit nicht in die Medien. Der Alltag in Redaktionen wird aber immer hektischer. Redakteur*innen müssen Deadlines einhalten, hunderte Mails pro Tag sichten und sofort über deren Wichtigkeit entscheiden. Damit die eigenen Pressemeldungen nicht im Spamfilter oder Papierkorb laden, sondern überhaupt wahrgenommen werden, gibt es einige Regeln zu beachten, die im ersten Workshop vermittelt werden.

Social Media: Facebook, Instagram, Twitter & Co.
Immer mehr Institutionen, Vereine, Künstler*innen nutzten neben den klassischen Medien – wozu auch schon Facebook zählt – neuere Kanäle und Plattformen wie Instagram, Twitter oder Whatsapp-Broadcast-Listen, um Menschen zu erreichen. Wie können diese Plattformen für Öffentlichkeitsarbeit genutzt werden? Was gilt es dabei zu beachten? Wie generiere ich entsprechenden Content? Wie erzeuge ich mehr Reichweite und Interaktion? Wozu brauche ich Hashtags und wie kann ich mit nur 280 Zeichen relevante Informationen vermitteln? Welche Bedeutung haben Bilder in diesen Social Media-Welten?

Der zweite Workshop vermittelt anhand anschaulicher Beispiele Grundkenntnisse in der Nutzung der genannten Medien, auch im Unterschied zur klassischen Pressearbeit.

FACEBOOK
Wie verbreite ich Informationen gezielt? Wie funktioniert der Facebook-Algorithmus? Womit erziele ich Reichweite? Wie erstelle ich Veranstaltungen? Wie formuliere ich Posts? Wie steigere ich die Reichweite? Wie erreiche ich meine Zielgruppe?

TWITTER, INSTAGRAM & CO
Auf Facebook findet fast schon klassische Pressearbeit statt. Insbesondere Jugendliche sind aber in anderen Netzwerken unterwegs. Wie erreiche ich die User*innen dieser Plattformen? Wie gestalte ich ÖA-Arbeit in diesen flüchtigen Medien?

 

Dozentin
Maxi Braun ist 1982 in Oberhausen geboren. Schon während der Schulzeit hat sie die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für einen lokalen Sportverein organisiert und ist darüber zum Journalismus
gekommen. Während ihres Studiums an der Ruhr-Universität Bochum hat sie als freiberufliche Autorin gearbeitet und war im studentischen Kino der RUB als Geschäftsführerin auch für die Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich. 2013 hat sie den 2-Fach-Master in den Fächern Geschichte und Medienwissenschaft (Schwerpunkt: Filmtheorie & -ästhetik) in Bochum abgeschlossen und arbeitet seitdem hauptberuflich als Journalistin. Von Januar 2014 bis Mai 2017 hat sie als Chefredakteurin die Monatsmagazine choices (Köln), trailer (Ruhrgebiet) und engels (Wuppertal) geleitet. Seit 1.6.2017 ist sie ausschließlich freiberuflich als Journalistin und Fotografin tätig, u.a. weiter für choices & trailer, das Missy Magazine, Utopia.de, NiCa Communication, Transition Town Essen und ehrenamtlich für Greenpeace Ruhrgebiet. Ihre Schwerpunkte liegen neben der Kultur (Film, Serie, Literatur) im gesellschaftskritischen und feministischen Themenbereich.

Programm
10:30 Ankommen / Begrüßung
11:00 Pressearbeit „klassisch“
13:00 Pause
14:00 Social Media: Facebook, Twitter & Co.
17:30 Abschluss

Veranstaltungsort
KulturzentrumAugust Everding
Blumenstraße 12-14
46236 Bottrop

 

Gebühr
45 € regulär
35 € für Schüler*innen, Studierende und Empfänger*innen von Hilfeleistungen
25 € für Mitglieder der LAG Tanz NRW und des Kultursekretariats NRW Gütersloh