Kultursekretariat NRW Gütersloh

IKT-Symposion im Marta Herford

IKT-Symposion
Samstag, 17. Oktober 2020
im Forum des Museums Marta Herford
Goebenstraße 2–10
32052 Herford

Jedes Jahr treffen sich Kuratoren aus aller Welt zu einem internationalen Kongress (IKT) an einem anderen besuchenswerten Hotspot der Kunstwelt. 2020 findet der IKT in Westfalen statt: Das Marta Herford ist Gastgeber und gemeinsam mit dem Kultursekretariat NRW Gütersloh Veranstalter eines integrierten Symposions zum Thema Digitalität und Bildproduktion. Für Mitglieder des Kultursekretariats NRW Gütersloh ist die Teilnahme kostenfrei.

Bilder sind überall. Sie bestimmen unseren Alltag in einer Vielfalt und Intensität wie nie zuvor. Ihre einfache digitale Produktion, Verfügbarkeit und Manipulierbarkeit machen jeden Menschen zum Produzent, zum Kurator des eigenen Lebens. Digitale Bilder bestimmen die eigene Inszenierung ebenso wie die Erinnerung. Sie sind Teil einer gesellschaftlichen Selbstversicherung, die sich längst auch schon bis in die Museen erstreckt. Was bedeutet es, wenn die Digitalisierung des Bildes gleichermaßen im öffentlichen Ausstellungswesen wie im privaten Alltag eine zentrale Rolle spielt? Wie können oder müssen sich die Rollen von Künstlern, Institutionen und Besuchern ändern, wenn die relevante Bildproduktion nicht mehr exklusiv in professionellen Händen liegt, sondern perspektivisch von jedem übernommen werden kann?

Diese Fragen werden aus drei unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Als Referenten wurden eingeladen: Glenn Cantave (New York), Anika Meier (Hamburg) und Kay Watson (London). Sie werden mit drei theoretischen Impulsen über digitale Bild- und Kunstproduktion und ihre Auswirkungen für Ausstellungen, Künstler und das Publikum sprechen. Das gesamte Symposion wird in englischer Sprache stattfinden.

Teilnahme
Mitgliedsstädte des Kultursekretariats NRW Gütersloh nehmen kostenfrei teil, wenn sie sich zu gegebener Zeit über unser Online-Formular anmelden. Sie möchten über den Anmeldestart informiert werden? Dann schreiben Sie gerne eine Mail mit dem Betreff „Anmeldestart IKT-Symposion“ an kontakt(at)kultursekretariat.de
Grundsätzlich ist das Symposion allerdings öffentlich zugänglich, jeder Interessierte ist herzlich zur Teilnahme eingeladen. Das Ticket kostet für Nicht-Mitgliedsstädte 13 Euro, ermäßigt 6 Euro, inklusive Ausstellungseintritt.

Was ist der IKT?
Mehr als 700 Kuratoren aus aller Welt gehören heute zum IKT-Netzwerk (International Association of Curators of Contemporary Art). Es wurde 1973 unter anderem von Harald Szeemann, Eberhard Roters und Eddy de Wilde in Deutschland gegründet (damals unter dem Namen Internationaler Kuratoren-Tag). Einmal jährlich trifft sich dieser Verbund in einem anderen Land zum IKT-Kongress inklusive einem gemeinsamen Besuchsprogramm. Der Kongress wird von der Geschäftsstelle in Zusammenarbeit mit lokalen Partnern organisiert, Stationen waren unter anderem Brüssel 2016, Oslo 2017, Danzig 2018 und Miami 2019. Für das Jahr 2020 waren die Kunsthalle Osnabrück, das Marta Herford und der Kunstverein hase29 in Osnabrück mit ihrer (durchaus ungewöhnlichen) Gemeinschaftsbewerbung „Westfalen 2020“ erfolgreich.

Foto: Marta Herford, Felix Hüffelmann