Kultursekretariat NRW Gütersloh

„75 Jahre Limón Dance Company“ Cie. Linga

„75 Jahre Limón Dance Company“ – Das Jubiläumsprogramm

„Das Programm passt perfekt in unsere Zeit, weil es thematisch immer wieder um Solidarität und sozial verantwortungsvolles Handeln in der Gemeinschaft geht. In dem von sechs Solisten – ohne jede Musik – getanzten Werk „The Unsung“ geht es um den Kampf zur Rettung der Kultur der amerikanischen Ureinwohner, in „Night Light“ verschwimmen die Grenzen zwischen dem Öffentlichen und dem Privaten, in „Suite Donuts“ sehen wir überschäumendes, jugendliches Gemeinschaftsgefühl und „A Choreographic Offering“, die choreografisch anspruchsvoll ausgeklügelte Hommage an alle ehemaligen und heutigen Mitglieder der Limón Dance Company, ist eine ansteckende Demonstration purer Tanzfreude.
Colin Connor, 2016–2020 Künstlerischer Leiter Limón Dance Company, über einige Choreografien, die er für das Programm zum 75. Jubiläum zusammengestellt hat.“

Choreografien:
„The Unsung“ (1970)
Choreografie: José Limón, ohne Musik

Solo aus „Dances for Isadora“ (1971)
Choreografie: José Limón, Musik: Frédéric Chopin, Klavierkonzert
„Night Light“ (2014)
Choreografie: Kate Weare, Musik: „A Song for Mick Kelly” von Victoire-Cathedral City

„Passacaglia“
für Violine solo aus den „Rosenkranz-Sonaten“ von Heinrich Ignaz Franz Biber

„Suite Donuts“ (2021)
Choreografie: Chafin Seymour, Musik: Erik Satie, Hip-Hop (Slum Village), Miguel A. Ferguson

Solo aus „Dances for Isadora“ (1971)
Choreografie: José Limón, Musik: Frédéric Chopin, Klavierkonzert

„A Choreographic Offering“ (1964)
Hommage an Limóns Lehrerin, die Tänzerin, Choreografin und Company-Mitgründerin Doris Humphrey
Choreografie: José Limón, Musik: Johann Sebastian Bach, „Musikalisches Opfer“

Weiterführende Informationen zu den Choreografien, s. https://landgraf.de/tanz/tanz-und-ballett-saison-2022-2023/limon/

Foto: Beatriz Schiller

Beteiligte Städte

  • Arnsberg
  • Lippstadt
  • Troisdorf

Veranstaltungen