Kultursekretariat NRW Gütersloh

Riccardo Del Fra Quintet

Das Projekt entstand aus der Zusammenarbeit mit der Stiftung Genshagen zum 25. Jubiläum des Weimarer Dreiecks und trug zunächst den Titel „Hoffnung - Espoire-Nadzieja“. Nach Konzerten in Paris und Wroclaw lud das Römische Parlament die deutsch-französisch-polnische Band ein, dort im Rahmen der Feierlichkeiten zum 60. Jahrestag der Unterzeichnung der Römischen Verträge im Palazzo Montecitorio aufzutreten.Die CD wurde im Oktober 2018 in Frankreich und im Januar 2019 in Italien unter dem Titel „Moving People“ veröffentlicht. Mit diesem Projekt präsentiert Riccardo Del Fra ein lyrisches Album, dessen komplexen Kompositionen zugleich intensiv und ernergiegeladen, aber auch zart und zerbrechlich klingen. Die Musik lässt hierbei immer einen großen Raum für Improvisation und erzählt die Geschichte von Aufbruch in ein besseres Leben, von Hoffnungen und der treibenden Kraft des Lebens. Für dieses Album hat er eine Reihe inspirierter und versierter Solisten um sich versammelt, die grenzenloses Musikverständnis eint. Unterschiedliche Generationen und etliche Nationen sind in Del Fras derzeitiger Band vertreten: der ausdruckstarke und freisinnige polnische Trompeter Tomasz Dabrowski neben dem feurigen deutschen Saxophonisten Jan Prax, der französische Pianist Carl-Henri Morisset mit seinem geheimnisvoll-erfinderisch Spiel und Nicolas Fox' kraftvolle Grooves mit seiner ansteckenden Energie.

Besetzung
Tomasz Dabrowski (Trompete)
Jan Prax (Saxophon)
Carl-Henri Morisset (Piano)
Nicolas Fox (Schlagzeug)
Riccardo Del Fra (Bass, Komposition)

Kurzbiographie Riccardo Del Fra
Riccardo Del Fra studierte am Konservatorium von Frosinone unter anderem bei Franco Petracchi und Franco Noto. Schon bald spielte er auf Jazz Konzerten und begann mit dem RAI Orchester in Rom aufzunehmen. Er trat mit einer Reihe von italienischen Musikern auf und wurde bald ein gefragter Begleiter für eine Vielzahl bekannter Solisten wie Art Farmer, Dizzy Gillespie, Art Blakey, Sonny Stitt, James Moody, Lee Konitz, Tommy Flanagan, Kai Winding, Clifford Jordan, Horace Parlan, Joe Diorio, Kenny Wheeler, Paul Motion, Dave Liebman. Als Bassist begleitete der die unterschiedlichsten Bands wie die von Barney Wilen, Bob Brookmeyer, Johnny Griffin, Toots Thielemans, Michel Herr, Charles Loos. Ende des Jahres 1979 fand in Rom ein für ihn entscheidendes Treffen mit Chet Baker statt. Riccardo Del Fra begleitete ihn danach neun Jahre lang auf Tourneen durch Europa und Japan sowie bei Radio- und Fernsehaufnahmen. Aus dieser Zusammenarbeit entstanden zwölf Alben und Videos („Live in London at the Ronnie Scott’s) sowie der Film „Chet’s Romance in der Regie Bertrand Fèvre. Seit 2004 ist Riccardo Del Fra Leiter der Jazz Abteilung des Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse de Paris. Im Zentrum seiner Arbeit am Konservatorium (wie auch in seiner Musik) steht die Bereitschaft, die Grenzen zwischen den einzelnen Sparten aufzuheben und damit die Zusammenarbeit und Interaktion der einzelnen Abteilungen zu erweitern. Dabei wünscht er sich, Türen aufzustoßen, Verbindungen zu knüpfen und den Austausch zwischen den „vielfältigen Jazz-Welten und den unterschiedlichen Welten der klassischen und zeitgenössischen Musik“ zu befördern.

Beteiligte Städte

  • Kempen
  • Willich

Veranstaltungen