Kultursekretariat NRW Gütersloh

KaMaQuartet feat. N. Noya

Nach drei regulären Studioalben und einer live Vinyl LP veröffentlichte das KAMA Quartet erstmalig ein Tribute Album, welches gleich mehrfach, u.a. in der „Zeit“, zu den besten Alben des Jahres gezählt wurde. Zu Hören gibt es neben neuer Kompositionen des Quartetts eine Neuinterpretation von John Coltranes legendärer Suite „A Love Supreme“. Diese wurde im vergangenen November dann anschließend auch gleich als Live Konzert auf Vinyl LP veröffentlicht. Die Idee für das Album und die Suite entstammt dem Gitarristen des Quartetts Nils Pollheide.

Mit seinem groovigen Stilmix aus Modern Jazz, Funk, Rock und akustischen Parts hat sich das Quartett landesweit einen Namen gemacht. Jazzpodium betitelt das KAMA Quartet als eine der „eindrucksvollsten Live-Bands des Landes“.

Als Gast für die Produktion konnte das Quartett den indonesischen Percussionisten Nippy Noya, einen der bekanntesten Conga-Spieler/Legenden in Europa, gewinnen. Nippy Noya hat bereits in den 70er Jahren den Sound des europäischen Jazz Rocks mit gestaltet und spielte mit Jazz-Musikern wie John McLaughlin, Stan Getz, Billy Cobham, Chaka Khan und Clark Terry.

Pressestimmen
„Mit ihrem ausgeklügelt changierenden Post-Fusion-Album schlägt Katharina Maschmeyer mit ihrem feinnervig wie ungemein spielfreudig agierenden KaMa Quartet sehr eindrucksvoll eine Brücke aus Coltranes Zeit ins Heute und positioniert ihre Band als ein starkes Kollektiv im deutschen Jazz.“ (Jazzthetik / Deutschlandradio Kultur, Olaf Maikopf)

Besetzung
Katharina Maschmeyer (Tenor & Sopran Saxophon, Bass Klarinette)
Nils Pollheide (E-Gitarre, Akustik-Gitarre, E-Bass)
Philipp Rüttgers (Piano, Keyboards, Synth)
Jens Otto (Schlagzeug)
Nippy Noya (Percussion)

Foto: Christoph Giese

Beteiligte Städte