Kultursekretariat NRW Gütersloh

Ensemble Phoenix Munich

„Pink Moon“

Dieses Programm mit Songs von Nick Drake sowie John Dowland, Thomas Campion und Michael Cavendish ist eine Zeitenreise, denn Joel Frederiksen und das Ensemble Phoenix Munich streifen durch das elisabethanische Zeitalter und gleichzeitig durch die späten 70er Jahre. Damals, 1974, verstarb der britische Singer-Songwriter Nick Drake, gerade einmal 26 Jahre alt. Sein letztes und sicherlich bestes Album „Pink Moon“ kam 1972 heraus und machte ihn zur Legende. Frederiksen erzählt, wie sehr er von Drakes Werken beeindruckt war, die ihm im Laufe seiner Karriere immer wieder begegneten. Mit dem „Requiem für a Pink Moon“ hat er Nick Drake nun ein ganz eigenes Denkmal gesetzt.

Ausgezeichnet mit dem ECHO Klassik 2013, Kategorie „Klassik ohne Grenzen“.

Pressestimmen
„Und auf einmal wachsen Welten zusammen. Frederiksens Gesang und Lautenspiel, die feinen Töne der Theorbe (Axel Wolf), der nur zart gewebte Teppich aus tiefen Melodien der Viola da gamba (Domen Maincic) sowie Timothy Leigh Evans' klarer Tenor erweisen sich den Drake'schen Liedern als würdig. Sie sind ein Glücksfall.“ (Leverkusener Anzeiger, 15.03.2014, Frank Weiffen)

„Was für eine geniale Idee, mit der barocken Gambe ein popmäßig schwingendes Bassmodell zu spielen und darüber die gregorianische „Requiem“-Melodie im Duett mit einem Tenor zu singen! So schwebt diese CD in Ihrem eigenen stilistischen Raum: Melancholisch, licht, hypnotisch und dennoch ganz klar.“ (Frankfurter Rundschau, 15.02.2013, Peter Uehling)

Besetzung
Joel Frederiksen (Bass, Renaissance Laute, Leitung)
Timothy Leigh Evans (Tenor, Percussion)
Domen Marinčič (Viola da gamba)
Axel Wolf (Theorbe, Renaissance Laute)
 

Foto: Thomas Zwillinger

 

Beteiligte Städte