Kultursekretariat NRW Gütersloh

Lina Atfah

Lyrik

Lina Atfah, geboren 1989 in Salamiyah, Syrien. Sie studierte arabische Literatur in Damaskus. Seit 2014 wohnt sie in Herne, nachdem sie Syrien aus politischen Gründen verlassen musste. Seit 2017 beteiligt sich Atfah am Projekt „Weiterschreiben“, bei dem sie bis heute mit ihrer Tandempartnertin Nino Haratischwili und anderen deutschen Autor:innen und Übersetzer:nnen zusammenarbeitet. 2017 erhielt sie den Hertha-Koenig-Förderpreis für junge Schriftstellerinnen, nach einer Nominierung von Nino Haratischwili. 2019 erschien im Pendragon Verlag ihr erster zweisprachiger Gedichtband in Deutschland, „Das Buch von der fehlenden Ankunft“, der mit dem LiBeraturpreis 2020 für das beste ins Deutsche übersetzte Buch ausgezeichnet wurde. 2021 folgte ein Aufenthaltsstipendium im Künstlerhaus Edenkoben.

Lina Atfah bietet Lesungen und Workshops für alle Altersgruppen an.

Werke (Auswahl)
2022 „Grabtuch aus Schmetterlingsflügeln“, Gedichtband (Arabisch-Deutsch), Pendragon Verlag, Bielefeld
2021 „Na ja. Vielleicht nächstes Jahr“, Minutennovellen, Anthologie, Reclam Verlag, Ditzingen
2021 „Wie weiter?“, Anthologie, Eichborn Verlag, Berlin
2019 „Das Buch von der Fehlenden Ankunft”, Gedichtband (Arabisch-Deutsch), Pendragon Verlag, Bielefeld
2018 „La valeur décimale du Bonheur“, Anthologie, Maison de la poésie Rhône-Alpes, Saint-Martin-d'Hères, Frankreich
2018 „Deine Angst, dein Paradies“, Anthologie, Verla Das Wunderhorn, Heidelberg
2018 „Das Herz verlässt keinen Ort, an dem es hängt“, Anthologie, Ullstein Verlag, Berlin
2017 „Mit anderen Worten“, Anthologie für Autorinnen, Frauenkulturbüro NRW
2016 „Am Rande der Rettung“, Gedichtband, Das arabische Institut für Studien und Verlagswesen
2016 „Weg sein, hier sein“, Anthologie, Secession Verlag 2016

Beteiligte Städte