Kozma Orkestar

Im Kozma Orkestar-Universum treffen deutsche Texte auf osteuropäische Melodien, urbane Beats auf Folklore, Akkordeon trifft Schlagzeug, Klezmerklarinette trifft Jazztrompete und tanzbare Grooves werden von zwei Tuben und einem Saxofon geblasen. Heraus kommt eine einzigartige Mischung von Lebendigkeit und Melancholie, Tanzvergnügen und Lebensfreude. Musikalische »Herumtreiberei« der besten Sorte, die vor Stilgrenzen keinen Halt macht.


Das Kozma Orkestar, das sind sieben Musiker und Musikerinnen aus dem Raum Bielefeld, allen voran Leadsängerin und Akkordeonistin Ramona Kozma. Zusammengebracht hat sie die Leidenschaft für Klezmermusik, Balkan-Traditionals und Straßenmusik. Ihre Vitalität und Energie, ihr Gespür für melancholische und subtile Momente machen den besonderen Klang des Orchesters aus. Seit neun Jahren spielen sie landauf und landab, u. a. mehrfach beim Weltmusikfestival Rudolstadt. Ihre Konzerte enden für das Publikum meist in einem ausgelassenen Tanzfest.


2017 gewann die Band in Dortmund den Creole NRW Sonderpreis. Das Kozma Orkestar entstand als studentisches Projekt an der Universität Bielefeld. Die passionierten Straßenkünstler*innen Ramona Kozma, deren familiäre Wurzeln in Polen liegen, und Tubist Michael Zimmermann gründeten die Band mit der Idee, insbesondere west- und osteuropäische Musikkulturen zu verschmelzen. Sie versteht das auch als politisches Zeichen in einem sich immer mehr auf nationale Identitäten zurückziehenden Europa. So mischen sich Traditionals auf Polnisch, Deutsch, Serbisch, Bulgarisch und Jiddisch mit selbstkomponierten Stücken. Gemeinsam ist dem Kozma Orkestar der Spaß an krummen Rhythmen, an Klezmer- und Balkanmusik, am Zusammenklang von Bläsern und Akkordeon und natürlich an tanzbaren Grooves.


Besetzung:
Ramona Kozma – Akkordeon/Gesang
Hannah Heuking – Klarinette
Valentin Katter – Trompete/Gesang
Mona Schein – Saxofon
Jakob Schwarzenau – Tuba
Michael Zimmermann – Tuba
Jannis Lewe – Schlagzeug

 

Foto: Christian Protte